Aktuelle Beiträge

Zur Lage in Kasachstan

Das ist einfach überraschend: Unter den Bedingungen der katastrophalen Entwicklung der Lage in Kasachstan agieren Russland und seine engsten Verbündeten in der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS) ungewöhnlich entschlossen, hart und schnell. Bei den Massenprotesten in Weißrussland im Sommer 2020 und im Frühjahr 2021 war das nicht der Fall. Im sogenannten zweiten Krieg um Berg-Karabach (im Herbst 2020) zwischen Armenien und Aserbaidschan haben wir nichts dergleichen gesehen. Auch von April bis Mai 2021, während der bewaffneten Zusammenstöße an der tadschikisch-kirgisischen Grenze war die OVKS nicht tätig. All dies lässt seit langem begründete Zweifel aufkommen: Wozu braucht Russland die OVKS, die sich nirgends einmischen will? Auch wenn auf den Straßen des Bündnisses Schüsse donnern und das Blut von Zivilisten vergossen wird?

Diesmal ist es genau umgekehrt...

Weiterlesen …

von Redaktion

Kiew und Warschau bedrohen gemeinsam Weißrussland

In den letzten Monaten hat das ukrainische Militär entlang der gesamten Staatsgrenze zu Weißrussland (1.084 Kilometer), hektische Aktivitäten entwickelt. Unter dem Vorwand, den Durchbruch von Migranten vom Territorium Weißrusslands zu verhindern, wird seit Ende November die Grenzoperation „Polesie“ durchgeführt, die in ihrer Absurdität einfach verblüffend ist. An ihr nehmen neben den Einheiten der ukrainischen Grenztruppen auch Armeeeinheiten, Kampf- und Aufklärungsflugzeuge, Geheimdiensteinheiten und die ukrainische...

Weiterlesen …

von Redaktion

Die russische Drohne "Ochotnik"

Das Versagen bei der Einführung von Drohnen in den russischen Streitkräften ist offensichtlich – der Rückstand bei der Produktion ist dementsprechend groß. Drohnen gibt es zurzeit in Russland nur wenige. Ein erster Erfolg war die in Dienst gestellte Serie von „Orion“-Aufklärungsdrohnen. Das kann als Durchbruch bezeichnet werden. Zur gleichen Zeit, als Russland gerade begann, Drohnen herzustellen, haben die USA und China bereits mit der Modernisierung ihrer Drohnen begonnen. Die russische Hoffnung ist nun die Drohne S-70 „Ochotnik“ (Jäger), ein hochintelligenter Killer am Himmel, der ohne menschliches Eingreifen seine Opfer selbst auswählt...

Weiterlesen …

von Redaktion

F-35 für Finnlands Luftwaffe

Am 10. Dezember berichteten finnische Medien, dass Finnland beschlossen hat, 64 F-35 „Lightning“-Jäger von den USA zu kaufen. Diese Flugzeuge sollen nach den Plänen des finnischen Verteidigungsministeriums bis 2030 die F/A-18 „Hornet“ ersetzen. Premierministerin Sanna Marin sagte auf einer Pressekonferenz, die Regierung habe die Entscheidung einstimmig getroffen. Sie sagte auch, dass die Betriebskosten entgegen der Kritiken nicht steigen würden. Verteidigungsminister Antti Kaikkonen erklärte: „Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.“ Auf der finnischen alternative Media-Seite „Mv Lehti“ schrieb Kommentator Sinikkoy Tyuinela: „Der Weihnachtsmann aus dem Pentagon brachte finnischen Kindern 64 F-35 und 200 Marschflugkörper...

Weiterlesen …

von Redaktion

Abwehrbereit: russische strategische Raketentruppen

Es ist bekannt, dass die russischen strategischen Raketentruppen in ständiger Gefechtsbereitschaft stehen. Je nach außenpolitischer Situation können einige der ballistischen Raketen aus der ständigen Gefechtsbereitschaft genommen werden. Sie sind jedoch bei Notwendigkeit innerhalb von fünf Minuten wieder startbereit.

Und wenn jetzt der Chef des Generalstabes der Streitkräfte der Russische Föderation, Armeegeneral Walery Gerasimow sagt, dass 95 Prozent der Starteinrichtungen...

Weiterlesen …

von Redaktion

Russisch-indische Zusammenarbeit

Der aktuelle Besuch aus dem Kreml in Indien war mehr als repräsentativ. Zunächst flogen die „Schwergewichte“ – der russische Verteidigungs- und der Außenminister – nach Neu-Delhi. Sergej Schoigu und Sergej Lawrow nahmen an einem bilateralen Treffen der zwischenstaatlichen Kommission für militärisch-technische Zusammen-arbeit teil, bei dem eine Reihe von Vereinbarungen unterzeichnet wurde. Und dann flog Putin nach Neu-Delhi. Der Besuch des russischen Präsidenten in Indien ist seine zweite Auslandsreise im Jahr 2021, davor flog er im Sommer zu einem Treffen mit dem amerikanischen Präsidenten Joe Biden nach Genf. Dieser Umstand unterstreicht die Bedeutung seines persönlichen Treffens ...

Weiterlesen …

von Redaktion