Informieren Sie sich in unserer Rubrik "Militärnachrichten" über militärische Lageentwicklungen oder unter
"+++ Funkspruch +++" kurz und kompakt über aktuelles Weltgeschehen mit militärischem Fokus.
Sie sind interessiert an Analysen und fundiertem Hintergrundwissen?
Dann lesen Sie unsere Serienartikel im Bereich "Kriegführung".

FUNKSPRUCH

Funkspruch_Titel.jpg

+++ Funkspruch vom 01.12.2021 +++

Norwegen

In der Werft „Vard Tulcea“ in Rumänien, deren Haupteigentümer das Unternehmen „Vard Langsten“ in Tomrefjord, Norwegen, ist, wird das Patrouillenschiff „Jan Mayen“ Projekt P6615, das sich für die norwegische Küstenwache im Bau befindet und das führende Patrouillenschiff der Eisklasse wird, fertiggestellt...

Weiterlesen …

von Redaktion

+++ Funkspruch vom 27.11.2021 +++

Russland

Die russische 201. Militärbasis in Tadschikistan wird ihre Flotte von Kampffahrzeugen aktualisieren, indem sie bis Ende 2021 30 verbesserte T-72B3M-Panzer erhalten wird, berichtet der Stabschef der Basis, Oberst Jewgeni Okrimenko. Er berichtet auch, dass vor kurzem eine Reihe von BMP-2-Infanterie-Kampffahrzeuge moderner Modifikation, neue tragbare Luftverteidigungs-Raketensysteme „Werba“, neue für große Entfernungen bestimmte Panzerabwehr-Raketensysteme "Kornet", Scharf-schützengewehre ASVK-M "Kord" des Kalibers ...

Weiterlesen …

von Redaktion

+++ Funkspruch vom 17.11.2021 +++

USA/Deutschland

Das Kommando der US- Armee für Europa und Afrika teilte mit, dass das 56. Artilleriekommando reaktiviert wurde und reorganisiert werde. Am Montag, dem 08.11.2021, wurde das 56. Artilleriekommando (56th Artillery Command) in der Lucius D. Clay Kaserne (US-Stützpunkt Wiesbaden) im Rahmen einer Zeremonie reaktiviert. Kommandierender General ist Generalmajor Stephen J. Maranian. Nach einem Bericht ...

Weiterlesen …

von Redaktion

MILITÄRNACHRICHTEN

Der Streit zwischen Minsk und Moskau über den Verkauf des Raketensystems „Iskander-M“

Nach Angaben des belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko gibt es zurzeit einen Dialog zwischen Moskau und Minsk über die Lieferung russischer operativ-taktischer Raketenkomplexe (OTRK) „Iskander“ nach Weißrussland.

Der Präsident von Belarus sagte der russischen Zeitschrift „National Defense“. „Ich brauche mehrere Feuerabteilungen im Westen und im Süden unseres Landes. Das sind 500 Kilometer Reichweite, denn unsere A-200 „Polonaise“ (von den Weißrussen selbst mit Hilfe Chinas gebauter 301-mm-Mehrfachraketenwerfer) haben nur eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern. Jetzt dränge ich den russischen Präsidenten, ich brauche diese 500-Kilometer-Raketenkomplexe in Belarus“.

Damit hat der alte und bisher fruchtlose Streit zwischen Russland und Weißrussland um...

Weiterlesen …

von Redaktion

Russischer Anti-Satelliten-Test

NASA-Vertreter und russische Beamte diskutieren über die Auswirkungen des unlängst durchgeführten Tests eines neuen russischen Anti-Satelliten-Raketensystems. US-Außenminister Anthony Blinken behauptet, das russische Weltraumexperiment habe die Sicherheit der internationalen Weltraumstation gefährdet. Amerikanische Astronauten auf der ISS erhielten vom Zentrum in Houston den Befehl, sich für eine Weile in der angedockten Raumkapsel Crew Dragon-3 aufzuhalten. Das US-Außenministerium behauptet,...

Weiterlesen …

von Redaktion

Militärlogistik für Kaliningrad

Die russische Streitkräftegruppierung in der Region Kaliningrad wird mit der Aufstellung der 18. Garde-Motorisierten Schützendivision (MSD) im 11. Marine- Armeekorps der russischen Ostseeflotte bis Ende dieses Jahres deutlich verstärkt. Es ist nicht nur eine herkömmliche Division, sondern eine vollwertige Formation kombinierter Waffen, die in der Lage ist,...

Weiterlesen …

von Redaktion

NATO verstärkt Provokationen im Schwarzen Meer

Am 21. Oktober 2021 wurden die neuen Pläne zur Verteidigung der europäischen und nordatlantischen Zone der NATO in Brüssel verabschiedet. Besonders aufschlussreich ist der Teil, der die bevorstehenden Aktionen in der Schwarzmeerregion betrifft. Denn fast unmittelbar nach der Bestätigung dieses Dokuments nahmen die Ereignisse im Süden Russlands einen sehr düsteren und alarmierenden Lauf. In der zweiten Oktoberhälfte flogen fünf amerikanische Mehrzweckjäger vom Typ F-15 „Strike Eagle“ zum 400 Kilometer von der Krim entfernten bulgarischen Luftwaffenstützpunkt „Graf Ignatievo“. Formal, um an der gemeinsamen Luftwaffenübung „Castle Forge“ des Gastlandes teilzunehmen. Zur gleichen Zeit landete eine weitere Kampfgruppe mit gleichen Flugzeugen der US-Luftwaffe und mit dem gleichen erklärten...

Weiterlesen …

von Redaktion